Der Hof

Hofansicht von hinten
Hofansicht von hinten

Unser Hof ist ein verhältnismäßig kleiner Hof, ruhig gelegen am Schafdamm 19 in Bad Essen-Wimmer. Wir haben insgesamt 10 ha Ackerland und 1 ha Wald. Das Hofgrundstück mit Garten umfasst ca. 2,3 ha, die restliche Ackerfläche ist verpachtet.

Unsere Wünsche für den Hof

Wir wünschen uns eine Gemeinschaft, eine heilende Gemeinschaft, um mit den Worten von Jean Vanier zu sprechen. Mittelpunkt des gemeinsamen Lebens ist die kleine Hofkapelle, in der wir uns zur Zeit morgens um 08.30 Uhr und abends um 18.00 Uhr zu einer Gebetszeit treffen. Zu dieser Andacht kommen natürlich längst nicht alle Bewohner des Hofes, sondern die, die es zeitlich einrichten können, und denen das gemeinsame Gebet und die Fürbitte wichtig sind.

Der umgebaute Stall mit den Wohnungen
Der umgebaute Stall mit den Wohnungen

Was sich daraus entwickeln könnte?

„Komm bau ein Haus, das uns beschützt. Pflanz einen Baum, der Schatten wirft und beschreibe den Himmel der uns blüht, und beschreibe den Himmel der uns blüht.“ …so beginnt ein altes Kirchentagslied.

Eine Gemeinschaft hat immer Auswirkungen auf ihre Umgebung. Um dieses zu fördern, würden wir für die Zukunft gerne ein Hofcafe einrichten, als Begegnungsstätte für Menschen die von außen kommen. Auch über die Einrichtung eines „ Eine Welt Ladens“ mit fair gehandelten Produkten aus aller Welt haben wir schon nachgedacht.

Man könnte auch darüber nachdenken, Gäste auf Zeit aufzunehmen, damit sie an dem Leben in der Gemeinschaft teilhaben können, hierfür gibt es neben dem Gemeinschaftsraum einen kleinen Gästebereich.

Blick in den Gemüsegarten
Blick in den Gemüsegarten

Wir haben einen kleinen Gemüsebau, der nicht mehr besonders lukrativ ist, aber für die Eigenversorgung und die Beschäftigung der Menschen auf dem Hof ist er sehr sinnvoll. Auch der Wochenmarkt in Osnabrück sollten durchaus fortgeführt werden, ist er doch eine wichtige Kommunikationsmöglichkeit, auch der ab Hof Verkauf der eigenen Produkte aus dem Garten ist sicher in gewissen Grenzen möglich.

Für die Energieversorgung und zum Heizen gibt es eine Solaranlage und einen Holzvergaser für Stückholz. Daneben haben wir noch einen Pelletkessel der voll automatisch läuft.  Außerdem existieren auf dem Hof zwei Photovoltaikanlagen mit insgesamt 36 kw, der Strom wird zur Zeit noch eingespeist, könnte in Zukunft aber auch für die Eigenversorgung genutzt werden.

So gibt es auf dem Hof zwar vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten, jedoch keine versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse. Jeder Mitlebende muss für seinen Lebensunterhalt selber sorgen und lebt auf dem Hof zur Miete.

Aus diesem Ganzen und insbesondere aus dem Zusammenleben entsteht ein sozial- diakonisches, missionarisches Profil, welches sicher in die Umgebung und in die Gemeinde hineinwirkt.

Das Hofprojekt im Überblick

Weitere Wohneinheiten (in Planung)

  • 7 neue Wohneinheiten sollen noch gebaut werden
  • 4 davon a ca. 65 qm, Wohnungen mit 2 Zimmern, sie werden barrierefrei sein…,
  • die restlichen 3 im 1. OG. a ca. 80 qm werden nicht barrierefrei sein, eignen sich aber besonders für Familien mit Kindern

Hofcafe und Hofladen (in Planung)

  • Ort der Begegnung und des Austausches…,
  • auch mit Gästen Angebot von fair gehandelten Produkten aus aller Welt
  • Evtl. Verkauf von Hofprodukten

Kapelle

  • Bete und arbeite
  • Geistliches Leben
  • Mahlfeier
  • Tageszeitgebete am Morgen, am Mittag und am Abend
  • Verbindliche Gemeinschaft
  • Rückbesinnung auf grundlegende Werte
  • Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

Heilende Gemeinschaft

  • Schutz vor Einsamkeit
  • Begegnung, Zuhören und Reden können
  • Rückzug
  • Krankheitsprävention
  • Gegenseitige Hilfe und Unterstützung
  • Hilfe in Krisensituationen
  • Hege und Pflege
  • Lebens- und auch Sterbebegleitung

Mehrgenerationenhof

  • Familien
  • Singles
  • Senioren  (aktives Alter gestalten)
  • Menschen mit verschiedenen Handicaps
  • Menschen die am „Rande stehen“
  • „Monokulturen sind anfällig für Krankheiten“
  • Ökosozial denken und handeln

Wohnen

  • Langfristig für jedes Lebensalter
  • „Wohnen auf Zeit“ als Gäste
  • 4 Wohneinheiten a 45 qm sind barrierefrei und verfügen außerdem über eine große Terrasse
  • 2 Wohneinheiten a 55 qm haben ein barrierefreies Bad, sind aber nur bedingt behindertengerecht, da sie über einen zweiten Raum, i. d. R. das Schlafzimmer im 1.OG verfügen
  • 1 Wohneinheit 140 qm ist ebenfalls barrierefrei
  • 3 Wohneinheiten a 120 qm sind nicht barrierefrei
  • 1 Wohneinheit mit 45 qm ist ebenfalls nicht barrierefrei
  • 1 Wohneinheit mit 65 qm ist bedingt barrierefrei
  • 1 Bungalow mit 250 qm Wohnfläche ist nicht barrierefrei, wäre auf Dauer für eine Großfamilie, für eine WG oder auch für Gäste geeignet-        
  • Die Mieten, Heiz- und Nebenkosten orientieren sich am Sozialhilfeniveau

Arbeiten - Beschäftigung

  • Landschafts- und Gartenpflege
  • Gemüsebau
  • Wochenmarkt
  • Holzwerkstatt je nach Möglichkeiten
  • Brennholzvorbereitung…, Sägen und Spalten
  • Stressfreie Beschäftigung, jede(r) nach seinen Möglichkeiten, Interessen und Fähigkeiten   
  • Kleintierhaltung: Kaninchen und Hühner
  • Schafe gibt es schon (Ein Esel wäre toll)

Organisation

  • Gemeinnützigkeit
  • Kein Gewinnstreben
  • Das Wohl jedes Einzelnen steht im Vordergrund
  • Gemeinsame Hofgespräche, um Missverständnisse und Streit möglichst schnell wieder bei zu legen
  • Bei Bedarf kann ein Mediator hinzugezogen werden  (Pastor Karsten Vehrs oder Hergen vor dem Berge)

Ziele

  • Gemeinsames Leben, gemeinsames Gebet  ( Dietrich Bonhoeffer )
  • Heilende Gemeinschaft  ( Jean Vanier )
  • Hilfe zum Leben
  • Seelsorge
  • Gemeinsame Feste
  • Den Glauben attraktiv gestalten
  • Mission, Unterstützung von Missionswerken und Missionaren
  • Bekehre nicht…, lebe dein Leben
  • Leben in der einen Welt, Kontakte und Besuche in anderen Ländern, um Solidarität mit den Ärmsten der Armen zu leben
  • Unterstützung von verfolgten Schwestern und Brüdern

Kennen Sie schon unseren Hof-Flyer?

Das Gästezimmer mit angrenzendem Duschbad
Einfach auf das Bild klicken – Flyer öffnet in neuem Fenster

Einfach auf das Bild klicken – Flyer öffnet in neuem Fenster.

Auf Wunsch lassen wir Ihnen diesen auch gerne per Post zukommen - nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! Hier gehts zur Kontaktseite!

Weitere Bilder

Die Kapelle im Gemeinschaftsraum
Die Kapelle im Gemeinschaftsraum
Das Gästezimmer mit angrenzendem Duschbad
Das Gästezimmer mit angrenzendem Duschbad
Beispielküche einer Wohneinheit
Beispielküche einer Wohneinheit
Ein toller Garten für Kinder
Ein toller Garten für Kinder
Selbstgestalteter Garten mit Terrasse und Sitzecke eines Bewohners
Selbstgestalteter Garten mit Terrasse und Sitzecke eines Bewohners
Blumen- und Planzenpracht einer Bewohnerin
Blumen- und Pflanzenpracht einer Bewohnerin